Nepal: Eine mutige Frau macht arme Kinder reich

Sharada Gautam kommt aus Nepal, einem der 20 ärmsten Länder der Erde. Auch ohne eigenen materiellen Reichtum gibt sie Kindern das, was auch ihr eigenes Leben reich macht: Liebe, Wertschätzung und Halt. Nach dem schweren Erdbeben ist die Not noch immer groß, viele Kinder haben keine Eltern mehr und sind auf fremde Hilfe angewiesen.

Sharada Gautam ist das erste Mal in Deutschland und berichtet aus ihrem Leben und ihrer Arbeit unter bettelarmen Kindern. Sie hat als eine mutigen Frau, die eine geniale Antwort auf die krasse Not der Kinder gefunden.

Ein Lebensbericht, der beeindruckt!

Herbert Bedenbender, selbst viele Jahre in Nepal tätig, übersetzt den Bericht und stellt die Frage nach Armut und Reichtum.

  • Welche Möglichkeiten und welche Verantwortung haben wir, dass von unserem Wohlstand andere Menschen profitieren können?
  • Reicht das Materielle aus, um Menschen glücklich zu machen?

Die Referenten:
 Sharada GGautamautam, Nepal. Verwitwet, 5 Kinder Sharada gibt neben ihren eigenen Kindern weiteren 8 Kindern Heimat in ihrem Kinderheim. Außerdem kümmert sie sich um weitere Kinder, die nach dem Erdbeben Hilfe benötigen.

 

Herbert Bedenbender, BedenbenderWiedenest. Der gelernte Krankenpfleger lebte 9 Jahre in Nepal, wo er zuletzt ein Leprakontrollprojekt geleitet hat, bei dem mehrere Tausend Leprapatienten behandelt wurden. Durch seine berufliche Tätigkeit als Referent für Nepal bei dem christlichen Werk “Forum Wiedenest” ist Herbert Bedenbender mit der aktuellen Situation in diesem Land bestens vertraut.

Freitag  7. Oktober 2016, 20:00Uhr, CVJM-Vereinshaus