Ein Schrei für Jesus: Hofackers Wirken, Hofackers Wirkung bis heute

Der Pfarrer Ludwig Hofacker lebte von 1798 bis 1828 und gilt als der bedeutendste Prediger der württembergischen Erweckungsbewegung. Aufbrüche in der Diakonie, Jugendarbeit, weltweiten missionarischen Arbeit und Seelsorge gehen auf ihn zurück. Er wollte einen Schrei tun, dass die Menschen doch Gott die Ehre geben sollen! Dabei war seine Theologie ganz auf Jesus Christus zentriert: Nur Christus ist’s, der uns durchbringt! Sein Leben muss es tun, nicht mein Leben.
Hofackers Predigtbuch, zu dem er die Predigten selbst gesammelt hatte, wurde von seinem Bruder Wilhelm herausgegeben und fand eine weite Verbreitung, bis heute sind 60 Auflagen veröffentlicht, es wurde in sechs Sprachen übersetzt. In den nur knapp fünf Jahren seines Wirkens hat Hofacker nachhaltigen Einfluss auf das geistliche Leben in Württemberg genommen.

Referent: Dekan Ralf Albrecht, Nagold
Ralf Albrecht wurde 1964 in Stuttgart geboren. Nach dem Theologiestudium in Tübingen und Marburg absolvierte er sein Vikariat in Hausen an der Zaber. Anschließend war er Studienassistent am Tübinger Albrecht-Bengel-Haus. Von 1997 ab arbeitet Ralf Albrecht gemeinsam mit seiner Frau Christa als Pfarrer in Marbach-Rielingshausen, dem Wirkungsort von Ludwig Hofacker. Seit 2006 ist er Dekan im Kirchenbezirk Nagold. Ralf Albrecht ist Vorstand der Ludwig-Hofacker-Vereinigung in Korntal und hat sich intensiv mit dem Leben und Wirken Hofackers beschäftigt.

Freitag, 03. Juni 2011, Saal des CVJM-Denkendorf